Home

über uns

Preisliste

unsere Praxis

Anfahrt

Impressum

 

BioGraph Meridian-Energieanalyse-System

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit sind Energiemessungen und Analysen mit Hilfe des Medec Biographen. Mit Hilfe dieser Messungen gelangt man zu einer ganzheitlichen Aussage über den Energiestatus der gemessenen Person und kann Zusammenhänge erkennen. Problembereiche können dargestellt werden, z. B. im psychischen Bereich der Emotionen, im mentalen Bereich der Gedanken, im biologischen Bereich der Vitalität, die alle in Wechselwirkung miteinander stehen. Zusätzlich ermöglicht der Biograph auch die Ernährungsanalyse. Diese basiert auf den 5 Elementen (Erde - Feuer - Holz - Metall - Wasser), die der traditionellen chinesischen Medizin entnommen sind.

der medec BioGraph
Panta rhei
die Lebensenergie Chi
Meridiane
Balance und Harmonie
Was kann der BioGraph für Sie tun?
Was wird gemessen?
Wie wird gemessen?
Energieanalyse

Der MEDEC-Biograph

Was haben wir eigentlich davon, wenn Menschen zum Mond fliegen?
Manchmal eine ganze Menge.
Der MEDEC BIOGRAPH basiert auf der traditionellen chinesischen Medizin und ist ein Hightech-Gerät. Er stellt eine Weiterentwicklung eines Diagnose- und Kontrollsystems dar, das im Rahmen der Raumfahrtmedizin von Prof. Zagriadskii 10 Jahre lang in der Raumstation MIR zum Einsatz gekommen ist. Die Systeme können das aktuelle Energiepotential messen.
MEDEC BIOGRAPH - In NRW exklusiv nur bei Casa Vita.
Der MEDEC BIOGRAPH misst über den Hautwiderstand an 40 Meridianpunkten an den Händen und Füßen das Energiepotential. Zusätzlich wird der energetischen Messung eine Alterskurve zugrunde gelegt, mit der die Ergebnisse abgeglichen werden.

Für jeden Kunden werden so individuelle Messergebnisse ermittelt und grafisch dargestellt. Diese können im Zeitablauf über Kontrollmessungen verglichen werden. Ferner ermöglicht die MEDEC BIOGRAPH-Messung die Testung der Verträglichkeit von z.B. Nahrungsergänzungsmitteln. Und das Beste ist: Heute müssen Sie dazu nicht mehr zum Mond fliegen.

Panta rhei

Die alten Chinesen waren der Meinung, man sollte Gesundheitsvorsorge betreiben, anstatt bereits entstandene Krankheiten zu behandeln. Im weltweit ältesten medizinischen Buch, dem 2.500 Jahre alten "Huang Ti Nei Jing" des Gelben Kaisers heißt es:

Wenn man die Medizin erst einsetzt, nachdem man krank geworden ist; wenn man sich bemüht, die Ordnung wieder herzustellen, nachdem es schon zur Unruhe gekommen ist, das ist so, als würde man solange damit warten, einen Brunnen zu graben, bis man schwach vor Durst ist.

Nicht umsonst wurden im alten China die Ärzte bezahlt, wenn es den Patienten gut ging und diese gesund waren. Behandelt wurde der Mensch, nicht die Krankheit. Heute würde diese Vorgehensweise das Gesundheitssystem revolutionieren.

Die Lebensenergie Chi

Bei den Chinesen drehte sich alles um das Chi, die Lebensenergie. Nach der chinesischen Vorstellung ist die Welt, ja sogar der gesamte Kosmos von einer feinstofflichen Substanz durchzogen, der Lebensenergie Chi. Diese Energie fließt in uns und wir nehmen sie permanent auf. Dabei unterscheidet man in zwei Arten von Chi: vererbtes und erworbenes.

" Das vererbte, oder Ursprungs-Chi erhalten wir von den Eltern und speichern es im den Nieren zugeordneten Meridian. Wir verbrauchen es im Laufe unseres Lebens und haben keine Möglichkeit es aufzufüllen."
Das erworbene Chi nehmen wir in Form von Atem und Nahrung ständig neu auf.

Ursprungs-Chi, Atem-Chi und Nahrungs-Chi bilden gemeinsam das wahre Chi. In jedem fließt das Chi in einem ganz bestimmten Rhythmus durch die Meridiane, die Energieflusslinien des Körpers und sorgt für dessen Funktion.

Ein kräftiges Chi ist somit Voraussetzung für die Gesundheit. Daher heißt es im "Huang Ti Nei Jing" weiter:
"Ein Mensch dessen Chi kräftig ist, wird von keiner Krankheit befallen."
Strömt dieser Energiefluss ausbalanciert in geordneten Bahnen, ist der Mensch gesund. Jede Störung äußert sich in vielfältigen Krankheitserscheinungen und Disharmonie."

Es ist also außerordentlich wichtig, dass genügend Chi im Körper vorhanden ist, und dieses ungehindert fließen kann. Dann ist der Mensch gesund.
Fehlt das Chi, das natürlich im Alter abnimmt, oder ist sein freier Fluss blockiert, wird der Mensch krank.

Gesundheit bedeutet Energie und Energie muss fließen.
"Panta rhei" - Alles fließt.

Meridiane

Meridiane sind die Energieflusslinien und das schnellste Kommunikations- und Informations-System im Körper. Sie verbinden alle Teile des Organismus miteinander. Auf den Meridianbahnen liegen ganz besondere Punkte, die Akupunkturpunkte. Diese Punkte besitzen andere physiologische Eigenschaften als das umgebende Gewebe und in der Regel einen deutlich höheren Leitwert als die Haut. Die Meridiane bezeichnen Funktions- und Regelkreise und entsprechen nicht ausschließlich den nach ihnen benannten Organen.

Diese Meridiane sind vergleichbar mit den Stromleitungen eines Hauses, die das gesamte Gebäude mit Energie versorgen. Sie sind in der Wand verputzt, und an bestimmten Stellen befinden sich Steckdosen, wo die Energie abgenommen werden kann (die Akupunkturpunkte). Meridiane sind auch vergleichbar mit einer Autobahn die Städte (die Organsysteme und Regelkreise) miteinander verbindet und auf der ununterbrochen der Verkehr fließt.

Der Energiefluss dieser Meridiane ist beim gesunden Menschen kräftig und ausgewogen, aber beim zur Krankheit neigenden, unausgewogen und energetisch verändert.

Für uns ist es außerordentlich wichtig, zu helfen, den veränderten Energiezustand wieder ins Gleichgewicht zu bringen und die Harmonie im Körper zu schaffen. Dadurch wird die Regulationsfähigkeit des Körpers wieder hergestellt und der Körper ist in der Lage, zu regenerieren.

Kommen wir zurück auf das Beispiel mit der Autobahn. Wenn irgendwo auf der Autobahn ein LKW umgefallen ist, und der Verkehr ins Stocken gerät oder ganz blockiert ist, mag es zwar interessant sein, warum der Unfall geschah, dies hat aber nicht die Priorität. Ob der Fahrer eingeschlafen ist oder die Herrschaft über das Fahrzeug verloren hat, ist nicht so wichtig wie die Wiederherstellung des Verkehrsflusses.

Auch auf den Körper bezogen ist die Aufgabe der Ärzte sowohl die richtige Diagnose, als auch verstärkt die Energetisierung und Regeneration der körpereigenen Energien. Dabei ist Sorge zu tragen, dass die Energie fließt und nicht blockiert ist. Um dies zu ermöglichen, bedienen wir uns der ganzheitlichen Betrachtung der energetischen Situation der Meridiane.

Balance und Harmonie

Ziel für die Gesundheitserhaltung ist das Erreichen eines kräftigen energetischen Niveaus auf den Meridianen im Körper und der Gleichgewichtszustand im Energiestrom des Körpers. Die Energie in den Meridianen muss fließen. Dazu gehört auch die Harmonie zwischen Yin und Yang, oben und unten, links und rechts, sowie die Balance der einzelnen Meridiane im Verhältnis der rechten zur linken Seite.

Dieses Chi-Bewusstsein ist auch für uns und unsere Gesunderhaltung wichtig. Dabei scheint das Lösen von der westlichen Logik manchmal notwendig zu sein.

Was kann der BioGraph für Sie tun?

In allen Bereichen unseres täglichen Lebens hat sich die Prävention bewährt. Aktiv werden, bevor die Symptome auftreten, ist der neue Trend. Doch manchmal treten urplötzlich Symptome auf, deren Ursache man nicht kennt. Ein fachlicher Rat folgt dem anderen doch die Wirkung bleibt aus. Hier ist es wichtig, die Ursache zu finden.

Was wird gemessen?

Für den BioGraph wurde Jahrtausende altes Wissen mit modernster Technologie zu einem System vereint. Dieses misst an den Finger- und Zehenspitzen bioelektronisch die Widerstände der Meridiane, welche ein leistungsfähiges, aber sehr sensibles System bilden. Auf völlig schmerzlose Weise und innerhalb weniger Minuten kann ein Bild des energetischen Zustands des Körpers erstellt werden.

Jeder Punkt zeigt die Aktivität einer weiterhin bekannten und beschriebenen Gruppe von Organen und Funktionen. Die Organ-Gruppen wurden in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) bestimmt. Diese chinesischen Erkenntnisse waren die Basis für die Forschung des Teams von Prof. Dr. Zagriadski, um den Gesundheitszustand der Kosmonauten auszuwerten. Seit Juni 1984 und auch heute noch wird diese Entwicklung von der russischen Raumfahrtbehörde eingesetzt.

Die Messmethode von BioGraph ist so schonend, dass sie den menschlichen Körper nicht beeinflusst. Mit Hilfe der Vergleichsgrafiken kann auch Ihr Energiestatus ermittelt werden.

Wie misst man mit dem BioGraph?

An 40 Meridianpunkten wird der elektrische Hautwiderstand in Kilo-Ohm gemessen. Diese entsprechen den Anfangs- und Endpunkten der Meridiane im Organismus.
Der verwendete Messstift ist federnd gelagert und gewährt dadurch einen genau definierten Anpressdruck. Die Messung erfolgt mit einem extrem niedrigen Strom und sehr kurzer Messdauer Bei einer Messung am Meridian werden 60.000 Messwerte ermittelt, die sofort automatisch ausgewertet werden. Die Messwerte zeichnen sich durch ihre herausragende Präzision und die Reproduzierbarkeit aus. Der geringe Strom und der sanfte Anpressdruck, die verwendet werden, erlauben eine Vielzahl von Messungen hintereinander, ohne die Akupunkturpunkte zu beeinflussen oder gar zu schädigen.

Energieanalyse mit dem BioGraph

Um den Regulationstyp und die energetische Situation festzustellen, werden beim ersten Besuch drei Messungen aller vierzig Punkte unmittelbar hintereinander durchgeführt. Die Erfahrung zeigt, dass dies innerhalb von 7 Minuten möglich ist. Diese Vorgehensweise bringt entscheidende Hinweise auf den Funktionszustand der Meridiane.

Um die Regulationsfähigkeit zu ermitteln, wird nach den drei Basismessungen ein Belastungstest durchgeführt. Dieser kann am Ergometer erfolgen oder weitaus effektiver mittels der BioStimulation nach PERTH. Hierbei werden alle Körperzellen für etwa 10 Minuten stimuliert und in die Regulationsebene gebracht.

Durch den Vergleich von mehreren Messungen werden Blockaden und regulationsstarre Bereiche auf den Meridianen sichtbar gemacht. Diese Bereiche bedürfen erhöhter Aufmerksamkeit.

Bis zu 8 Grafiken können gleichzeitig miteinander verglichen werden. Der Arzt sieht den Erfolg seiner Therapie. Die Verlaufskontrolle hilft dem Arzt, eine optimale Therapie zu finden und dokumentiert und visualisiert gegenüber seinen Patienten und der Krankenkasse die Effizienz der Therapie. Mit Hilfe des Vergleiches der ermittelten Messdaten mit statistisch erhobenen Werten von gesunden und kranken Personen aus über 12 Millionen Messreihen ergeben sich Hinweise, in welchen Bereichen und Regelkreisen Energiemangel oder -überfluss herrscht, der einer Stauung oder Verkrampfung entspricht. Schwachstellen können deutlich werden.

Der Normalbefund für das Meridiansystem zeigt einen energetischen Grundwert innerhalb der Normgrenzwerte. Nach dem Belastungstest weist er keine großen Änderungen auf und die Symmetrien und Korrelationen sind ausgewogen.



Sehr aufschlussreich ist auch die Grafik, die das Alter und die Biologische Energie vergleicht. Hier lassen sich Rückschlüsse über die energetische Ist-Situation ziehen.



In zwei weiteren Grafiken werden Hinweise zum energetischen Ausgleich der rechten und linken Meridiane sowie zwischen den Yin und Yang zugeordneten und den an den Händen und Füßen gemessenen Meridianen gegeben. Dadurch ist ein gezielter Ausgleich und eine Harmonisierung des Körpers möglich.



Um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen, können wir Ihnen leider auf unserer Seite nicht mehr Informationen zur Verfügung stellen.